Patchworkdad

parenting big, a bi-lingual blog // Kindererziehung im großen Stiel, ein zweisprachiger Blog

Erziehung: Verwöhnen oder Einbinden // Parenting: Pampering or Teaming up


Nun sind wir sechs, zwei Erwachsene und 4 Kinder. Wir sind Patchwork, wir sind viele. In Deutschland ist das eine Großfamilie… wo anders ist diese Familie eher klein. Solch eine große Familie macht viel Arbeit, in solch einer Familie ist immer etwas los.
Mir stellt sich immer wieder eine Frage, wie will man das alles bewältigen, wenn beide Erwachsenen auch noch Vollzeit arbeiten?

Althergebrachte, oder von den Eltern erlernte, gar verwöhnende Arten der Erziehung und des Miteinanders funktionieren da nicht mehr. Jeder Muss für den anderen einstehen.
Ich bin selber das dritte Kind von drei, der jüngste. Meine Mutter tat alles für mich… für uns. Sie gab uns Freiheit und eine wunderbare Kindheit. Ich musste einmal die Woche Staubsaugen und ein wenig Müll weg bringen, das war aber schon alles……Zu sechst und mit Vollzeit Jobs geht das nicht.
Für mich ist es schwer einstudiertes und liebgewonnenes Verhalten zu ändern. Ich bin da wie meine Mutter. Ich bin als Vater für alle immer da, stehe Rede und Antwort, unterstütze bei den Hausaufgaben, koche, wasche, räume auf und räume das Geschirr ein und heraus aus der Maschine….. das mache ich so lange bis ich nicht mehr kann, sagt mein Schatz… und mit Recht findet sie es nicht gut, das sich die Kinder so auf mich verlassen. Ich bin nicht der Diener für die Kinder, ich bin der Vater, sagt sie immer!
Hierüber entbrennt zwischen uns immer wieder die Diskussion; wie weit sollte man die Kinder einbinden … wie weit muss man ihnen Freiheit und Freizeit geben? Paulina bindet die Kinder ein und überträgt ihnen Aufgaben, auch wenn die Kinder das nicht wollen. Ihr Standpunkt ist klar, es ist auch euer Zuhause (tut etwas dafür) und die Eltern sind nicht für alles Zuständig.
Wenn man ihnen Freiheit und Freizeit gibt, und den Kinder viel abnimmt, gibt man ihnen Zeit sich zu entfalten und zu lernen… ja sich auszuleben, scheinen sie keine Verantwortung übernehmen zu können. Sie werden nicht lernen die Familie zu unterstützen und komischer Weise werden sie frei Zeit nicht zu schätzen lernen. Ich brauche lange, aber mittlerweile merke ich, dass es stimmt, Kinder wollen immer das haben, was sie nicht haben können. Sie wollen Cola … wenn man es ihnen verbietet. Sie wollen Süßes, wenn man es ihnen verbietet…. Kinder möchten meist das, was sie nicht bekommen können und das was sie haben, wird schnell langweilig.

Seit einiger Zeit verteilen wir weniger die Aufgaben, wir appellieren an die Eigenverantwortung und machen ihnen klar:

Es ist ihre Wohnung, es sind ihre Teller, es ist ihr Abendessen und es ist ihre Verantwortung…
Ich weiß nicht ob meine Erfahrung mit den aktuellen wissenschaftlichen Theorien zusammen passt, dennoch merke ich, dass alle vier mich teilweise mit Fleiß in der Hausarbeit überraschen und parallel ihre freie Zeit mehr zu schätzen lernen.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

image

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Now we are six, two adults and four kids. We are Patchwork, we are many. In Germany this an extended family….. somewhere else its rather small. A family of this size is a lot of work, there always something going.

I am often questioning myself how we make it, while both adults are working?

Ancient or from parent learned ways of parenting and living together are not working, especially the ones that pamper your children. I am the third and last child myself. My mom did everything for me… for us. She gave freedom and a wonderful childhood. I had to hoover the flat once a week and took the dustbin to the container once a week, nothing more…. It ain’t work, being six with fulltime jobs.

I am having difficulties to changed longtime learned and liked behavior. I am like my mom. As a father I am always there, replying to every question, supporting at the homework, cooking, washing clothes, putting things away and the plates out of the dishwasher…… I am doing this until I am exhausted and done, says my love… She is totally right disliking my behavior and disliking the kids and sometimes herself relying on me. She always said, you are not the servant of the kids, you are the father!

This is the topic we often start discussing about. How much should the kids team up and how much freedom and time off do they need? Paulina requires them to help in the household, even they don’t like it. Her point of view is crisp and clear; it is your home (do something) and parents do not take care of everything.

If you give them all possible freedom and time off and, if you take lots away from the kids so that they got time to develop their self and learn… thus, to enjoy life, they seem not to become able to take on responsibility. They are not learning to support the family and strangely they seem not be able to honor their freedom and time off. Sometimes I take longer, but at the end I start learning; kids do always want to have things they do not have. They want a coke… when you do not let the. They want sweets, close to dinner, when they know they will not get it…. Kids seems often to want what they cannot have. When they finally got it, they are quickly bored by it.

Since a couple of weeks we do not assign tasks directly to one of our kids, but we call upon their individual responsibility and make it clear:

It is their home, these are their plates, it is their dinner and their responsibility…..

I am not hundred percent sure if my experience gets well along the current scientific theories, still I recognize that all four surprise me here and there with their hard efforts in doing the housework and their new appreciation of their freedom and time off

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Information

This entry was posted on April 23, 2015 by in Family and tagged , , , , , .
%d bloggers like this: